Mitteilungen zur Protestbewegung gegen den (Nacht-) Fluglärm
und andere politisch bedeutsame Meldungen zum Flugverkehr

08.06.2014
Der 117. Deutsche Ärztetag 2014 fordert die Politiker in den Bundesländern und in der Bundesregierung auf, dafür zu Sorgen, dass die Verursacher von Flug- und Verkehrslärm induzierten Krankheiten in maßgeblicher Weise an den notwendigen Behandlungskosten beteiligt werden. Dem Versichertensystem dürfen nicht mehr mehrere 100 Millionen € pro Jahr entzogen werden. Die einschlägigen Gesetze zum Schutz vor Lärm sind so anzupassen, dass Gesundheitsgefahren aktiv und umfassend vermieden werden ...

24.05.2014
Lärm! – Der Kampf um die Ruhe
Lärm! Lärm! Die Landesregierung und das Umweltministerium Rheinland-Pfalz berichten dazu ausführlich auf ihrer Internetseite und haben dazu auf 88 Seiten ein hervorragendes Umweltjournal herausgebracht.
mehr dazu: Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten


19.02.2014
"Nachtflug stört nicht nur, er kann krank machen" - Kölner Stadt-Anzeiger vom 19.02.14
Aufschlussreiches Interview mit Claudia Wieja aus Lohmar, sie leitet die Fluglärmkommission Köln/Bonn


18.02.2014
Man steht senkrecht im Bett - Leserbriefe im KStA vom 18.02.2014

Zu "Widerstand gegen schärfere Nachtflugregeln" (16. 1.), "Antrag für Flugverbot noch in Arbeit" (28. 1.), "Schlaf ist Bürgerrecht" Gastbeitrag von Stefan Greiner (29. 1.), "Forderung nach wirksamer Lärmminderung" (Ausgabe vom 15./16. 2.)


15.02.2014
Forderung nach wirksamer Lärmminderung - KStA vom 15.02.2014

FLUGLÄRMKOMMISSION Neue Vorsitzende Wieja sieht wenig Chancen für ein nächtliches Passagierflug-Verbot
Die nordrhein-westfälische Landesregierung hat bei ihrem Versuch, ein Nachtflugverbot für Passagiermaschinen am Flughafen in Wahn zu erreichen, offenbar juristische Fehler gemacht. ...

31.01.2014
Klage gegen Flughafen: "Köln-Bonn ist ein luftverkehrsrechtlicher Schwarzbau"
Hintergrund: Für den Kölner Flughafen hat es nie ein Planfeststellungsverfahren gegeben. Stattdessen wurden 1998 alle bestehenden Flughäfen von der Bundesregierung als planfestgestellt festgeschrieben, sofern der Flughafen vor dem 31. Dezember 1958 angelegt war . Die Klage der unter dem Nachtfluglärm leidenden Anwohner will nun nachweisen, dass zu diesem Stichtag der Flughafen in Wahn noch gar nicht die genehmigungsrechtlichen Voraussetzungen für den Flugbetrieb erfüllte.
U . a. folgende Medien berichten heute darüber:
SPIEGEL Online: "Köln-Bonn ist ein luftverkehrsrechtlicher Schwarzbau"
WDR: Flughafen drei Tage zu spät genehmigt?
Die WELT: Kläger bezeichnen Flughafen als "Schwarzbau"
Rhein-Sieg-Anzeiger: Säugling klagt gegen Fluglärm

29.01.2014
Schlaf ist Bürgerrecht - Vernachlässigte Aspekte und ökonomische Scheinargumente im Streit über das Nachtflugverbot an deutschen Flughäfen
GASTBEITRAG (als pdf) im Kölner Stadt-Anzeiger vom 29.01. von Stefan Greiner, Professor für Arbeits- und Sozialrecht an der Uni Bonn


28.01.2014
Es läuft etwas schief in unserem Land
Leserbriefe zum Artikel "Kampf gegen die Luftverkehrslobby" im Kölner Stadt-Anzeiger vom 22. Januar 2014

24.01.2014
NRW will wieder (mal) Nachtflüge verbieten - Pläne betreffen Passagierjets - Flughafen weist Vorstoß zurück - Kölner Stadt-Anzeiger Titel vom 24.01.2014
Düsseldorf/Köln.
Die rot-grüne Landesregierung unternimmt einen zweiten Anlauf, um ein Nachtflugverbot für Passagiermaschinen am Flughafen Köln/Bonn durchzusetzen....

Der Kommentar auf Seite 4 bringt es auf den Punkt:
Groscheks Beruhigungspille - Kölner Stadt-Anzeiger S.4 vom 24.01.2014
Wie hältst du es mit dem Nachtflugverbot in Köln/Bonn? Die Frage ist alt, der Adressat neu, die Erfolgsaussichten aber nicht unbedingt besser...


23.01.2014
Fluglärm am Flughafen Köln/Bonn - Kampf gegen die Luftverkehrslobby
Rhein-Sieg-Anzeiger vom 22.01.2014
In der Diskussion um den Fluglärm am Flughafen Köln/Bonn fordern Ärzte von der Politik, den Profit nicht über die Gesundheit der betroffenen Bürger zu stellen. Der Fluglärm verursache viele Kosten, die miteingerechnet werden müssten. ...


20.01.2014
Gesundheitsschutz muss Hauptbestandteil im Luftverkehrskonzept werden
der bundesweite Arbeitskreis "Ärzte gegen Fluglärm" hat sich mit einer Pressemitteilung an die Öffentlichkeit gewandt.

16.01.2014
ausführliche Berichterstattung zu den Vorgaben der Luftfahrtlobby für ein Luftverkehrskonzept heute im Kölner Stadt-Anzeiger

Widerstand gegen schärfere Nachtflugregeln - Kölner Stadt-Anzeiger vom 16.01.2014, Seite 1
VERKEHR Branche fürchtet Beschränkungen - Garvens plädiert für nationales Konzept
Frankfurt/Köln. Die Lufthansa, der Frankfurter Flughafen und der Luftfahrt-Verband BDL kämpfen gegen schärfere Beschränkungen für Flüge in der Nacht. Um im weltweiten Wettbewerb mithalten zu können, benötige Deutschland eine gewisse Anzahl von Flughäfen, an denen nachts gestartet und gelandet werden könne, heißt es in einem am Mittwoch vorgestellten Forderungskatalog des BDL.
siehe Themen des Tages Seite 3:
Länder sollen entmachtet werden
Kompetenz-Wirrwarr in der Luftfahrt
Fragen an Michael Garvens


15.01.2014
alarmierende Nachrichten zum geplanten Luftverkehrskonzept
Luftverkehrskonzept für Deutschland dringend erforderlich
BDL stellt Anforderungen an nationales Luftverkehrskonzept vor
Deutschland droht der Abstieg im Luftverkehr
Der Luftverkehrsbranche sind Nachtflugverbote ein Dorn im Auge.
Bund und Länder wollen „Tag und Nacht“-Betrieb
Flughäfen mit „nationaler Bedeutung“ sollen künftig rund um die Uhr betrieben werden. Die Auswahl erfolgt von Bund und Länder gemeinsam.
An den wichtigen Drehkreuzen sollen Flugzeuge darüber hinaus auch „Tag und Nacht Fracht fliegen können“, sagt der nordrhein-westfälische Verkehrsminister Michael Groschek (SPD).
Laut Groschek, Mitglied der Bund-Länder-Kommission, gehe es darum, „volkswirtschaftliche Prioritäten“ zu setzen. Für sein Bundesland sei dabei Prämisse, dass „Köln/Bonn für Frachtflüge rund um die Uhr geöffnet bleibt“.
Streit um die Lufthoheit - ARD TAGESSCHAU von heute

Die Bundesregierung will in dieser Legislaturperiode ein Luftverkehrskonzept vorlegen. Die heute von der Branche dazu vorgelegten Vorschläge enttäuschen. Das Konzept ist vor allem eine Klage gegen Flugticket-Steuer, Emissionshandel und Nachtflugverbote.

16.10.2013
Flughafen Köln/Bonn - GA-Streitgespräch über nächtlichen Fluglärm

Siegburg. Bürgermeister Franz Huhn und Flughafen-Chef Michael Garvens diskutieren auf Einladung des GA über nächtlichen Fluglärm....

15.10.2013
Beachtenswerter Teilerfolg vor dem OVG Münster - Mitteilung der LSG vom 14.10.2013
Der Lärmschutzgemeinschaft ist mit Unterstützung der beiden Musterkläger ein beachtenswerter Teilerfolg vor dem OVG Münster gelungen.
Geklagt haben wir gegen die Erweiterung des Vorfeldes A und angeschlossen daran zurück greifend auch gegen die Vorgehensweise bei einigen vorangegangen Ausbauverfahren. Diese wurden alle mit sog. Negativtestaten duch des NRW-Verkehrsministerium zugelassen. Es fanden keine Umweltverträglichkeitsprüfung der Auswirkungen auf Kapazität und Lärmentwicklung statt. Beantragt wurde die Nutzungsuntersagung des Vorfeldes A.
So wurde die Entscheidung, kein luftverkehrsrechtliches Zulassungsverfahren für die Vorfelderweiterung durchzuführen, aufgehoben, nur das Untersagen der Nutzung des Vorfeldes A wurde abgewiesen. Das Gericht bestätigte die gerügte Auffassung, Flughafen und zuständige Behörden hätten bei der Vorprüfung der Umweltauswirkungen des Erweiterungsvorhabens insbesondere keine zutreffende Beurteilung des Bodenlärms vorgenommen. Die Nutzung des Vordeldes A wurde hingegen nicht untersagt. Die Revision beim BVerwG wurde zugelassen.

siehe auch
Flughafen muss Gutachten zu Lärmschutz nachliefern- KStA vom 15.10.2013

Klage von Anwohnern gegen Vorfelderweiterung am Flughafen Köln/Bonn teilweise erfolgreich - PM des OVG Münster vom 14.10.2013


08.10.2013
Die aktuelle Studie von Prof. Greiser (als pdf-Datei hier!) zu den sozialen und wirtschaftlichen Folgen des Fluglärms im Köln/Bonner Raum löst zu Recht ein beachtliches Medienecho aus


Fluglärm tötet jährlich 60 Menschen - KStA vom 07.10.2013
Gutachten weisen erneut auf gravierende Folgen des des nächtlichen Fluglärms hin: Allein um den Flughafen Köln/Bonn ist bis 2021 mit 600 Todesfällen zu rechnen. Der Flughafen hat auf die Ergebnisse der Studien reagiert.
Nicht nur ungesund, sondern auch teuer -WDR vom 08.10.2013

Franz Huhn und Klaus Pipke fordern Nachtflugverbot - General-Anzeiger Bonn
RHEIN-SIEG-KREIS. Die am Montag vorgestellten Studien zur Auswirkung des Fluglärms im Umfeld des Köln/Bonner Flughafens ist in den betroffenen Kommunen mit Interesse zur Kenntnis genommen worden. Die Bürgermeister Franz Huhn (Siegburg) und Klaus Pipke (Hennef) nahmen die Gutachten auf Anfrage des GA zum Anlass, um ihre Forderung nach einem Nachtflugverbot zu erneuern.

WDR-Fernseh-Beitrag im Rahmen der Sendereihe "Lokalzeit"
im Video von Minute 12:25 bis 14:25

Pressemitteilung der Bundesvereinigung gegen Fluglärm zur Studie: Die Krankheitskosten des Nachtflugs in Köln/Bonn


06.08.2013
Nachtfluglärm: Keine Gewöhnung in Sicht - DocCheck News vom 05.08.2013
Nächtlicher Fluglärm kann bei gesunden Menschen zu Gefäßfunktionsstörungen, erhöhtem Stresshormonspiegel und durch die verminderte Schlafqualität zu dramatischen Auswirkungen auf das Herz-Kreislauf-System führen...


30.07.2013
Helga Stieglmeier, Sprecherin von "AufgeMUCkt", informiert über die Video-Dokumentation der von ihr mitveranstalteten 1. Internationalen FlughafenAnwohnerKonferenz

die Video-Dokumentation beinhaltet interessante Vorträge von

Dr. Christine Margraf, BUND Narturschutz in Bayern e.V.
Prof. Dr. med. Eberhard Greiser, Epi.Consult GmbH
Dr. Michael Wilk, Arzt und Umweltaktivist - Frankfurt Startbahn 18 West
Alexander Mahler, Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft e.V. (FÖS)
John Stewart, London Heathrow - Erfolg gegen die dritte Startbahn
Hartmut Binner, Sprecher des Aktionsbündnisses aufgeMUCkt (München)
Prof. Dr. Oswald Rottmann, Plane Stupid Germany

in diesem Zusammenhang wird für die in ihrer Gesundheit beeinträchtigten Anrainer des Köln-Bonner Flughafen insbesondere auf den Vortrag von Prof. Greiser hingewiesen, der u.a. noch einmal auf seine Studien an diesem Airport eingeht und die Zusammenhänge verständlich erläutert.

06.07.2013
Wie Fluglärm im Schlaf krank macht - KStA vom 06.07.2013
WISSENSCHAFT Neue Studie spricht von gravierenden Folgen für das Herz-Kreislauf-System durch das Stresshormon Adrenalin
Rhein-Berg/Mainz
. Dass Fluglärm in der Nacht die Gesundheit schädigen kann und das Risiko erhöht, schwer zu erkranken, ist durch viele Studien hinreichend belegt. Nun aber liegt eine neue wissenschaftliche Untersuchung vor, die nachweist, auf welche Weise die Schädigung des Herz-Kreislauf-Systems erfolgt....


15.06.2013
Beschwerde bei der EU wegen Fluglärms - Rhein-Sieg-Rundschau vom14.06.2013
Im Kampf gegen Fluglärm am Airport Köln/Bonn unterlagen Siegburg und Lohmar im März beim Bundesverwaltungsgericht Leipzig. Nun prüfen die zwei Städte, zur höchsten deutschen Instanz zu ziehen, zum Bundesverfassungsgericht Karlsruhe.


Soziale und ökonomische Folgen nächtlichen Fluglärms im Umfeld des Flughafens Frankfurt/Main, Greiser E, Glaeske G., Gesundheitswesen 2013; 75: 127–133
Für das Umfeld des Flughafens Frankfurt wurde eine Prognose erstellt über die Entwicklung von Krankheitskosten in Abhängigkeit von nächtlichem Fluglärm. Die Prognose basiert auf Risikokoeffizienten, die im Rahmen einer Fall-Kontroll-Studie im Umfeld des Flughafens Köln-Bonn anhand der Daten von mehr als 1 Million gesetzlich Versicherter gewonnen worden waren, sowie auf Krankheitskostenrechnungen des Statistischen Bundesamtes für die Jahre 2002–2008 und einer Berechnung der im Umfeld des Frankfurter Flughafens durch Fluglärm ab 40 dB(A) belasteten Bevölkerung

26.03.2013
E
in breites Bündnis von Verbänden und Arbeitskreisen aus dem Fluglärm, Gesundheits- und Umweltschutzbereich hat eine Resolution zu den derzeit im Bundesrat laufenden Fluglärm-Gesetzgebungsinitiativen veröffentlicht.
Der Arbeitskreis „Ärzte gegen Fluglärm" fordert in einer gemeinsamen Resolution zusammen mit der Bundesvereinigung gegen Fluglärm, dem BUND, dem VCD, dem NABU, der Deutschen Umwelthilfe, dem Arbeitsring Lärm der DEGA und der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Fluglärmkommissionen die Verantwortlichen der Länder und den Bundesrat auf, in der den Fluglärmschutz betreffenden Bundesratsinitiative alleine den Gesetzesantrag von Rheinland-Pfalz (BR-Drucksache 90/13) zu unterstützen.
Die Resolution und weiterführende Hintergrundinformationen finden Sie auf dem Informationsangebot des Arbeitskreises "Ärzte gegen Fluglärm" auf www.fluglaerm-fakten.de

21.03.2013
Auf Seite 9 (Land/Region) veröffentlicht der Kölner Stadt-Anzeiger heute seine kleine "Bundestagsabgeordneten-Umfrage" zur "Initiative zum Nachtflugverbot":
NRW-Verkehrsminister Michael Groschek hat angekündigt, nach der Bundestagswahl erneut einen Antrag zum Passagier-Nachtflugverbot für den Flughafen Köln/Bonn zu stellen. Wir haben Bundestagsabgeordnete und -kandidaten der vom Fluglärm betroffenen Kommunen gefragt: Wie werden Sie sich verhalten? Falls Sie den Antrag bejahen: Was tun Sie, um ihn zu unterstützen?"

Bitte beachten: es geht dabei lediglich um ein Nachtflugverbot für Passagierflüge!
Manch eine Ott`sche Parteigenossenstimme windet sich da ganz schrecklich herum: "Wenn ich über das Thema Nachflugverbot für Passagiermaschinen in Köln/Bonn abzustimmen hätte, würde ich mich dafür einsetzen, dass alle berechtigten Interessen in ein ausgewogenes Verhältnis gesetzt werden ..." (Bettina Bähr-Losse, SPD Rhein-Sieg-Kreis).
Dagegen wirkt diese Stimme geradezu mutig und eindeutig: "Ich werde diesen Antrag natürlich unterstützen. Nächtliche Passagierflüge braucht kein Mensch. Und ich hoffe, dass es im Bundestag bald ein Gesetz geben wird, das diesen Unfug beendet. Dafür werde ich mich einsetzen." (Michael Zalfen, Bundestagskandidat der SPD für den Rheinisch-Bergischen Kreis)
Aber lesen Sie selbst!


19.03.2013
Am 15.03. berichtete der Kölner Stadt-Anzeiger: Juristisch keine Chance gegen Berliner Veto - NACHTFLUG Beschränkungen wären rechtlich nicht durchzusetzen, sagen mehrere Gutachter - KStA vom 15.03.2013
Köln. Gegen das Veto von Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer, der das vom Land geplante Nachtflugverbot für Passagiermaschinen am Köln-Bonner Flughafen kippte, ist nichts zu machen. Das besagen gutachterliche Stellungnahmen und Rechtsauskünfte, die die rot-grüne Landesregierung eingeholt hat, um doch noch einen juristischen Weg zur Durchsetzung von mehr Nachtruhe zu finden...
und hier die Darstellung in der Rundschau vom 16.03.

Diese Darstellungen können so nicht stehen bleiben, daher hier die aktuelle Pressemitteilung der Lärmschutzgemeinschaft mit der Aufforderung an die Landesregierung, die Einwände das Bundesverkehrsministers gegen die Einführung eines Passagierflugverbots von 0-5 zu widerlegen und einen neuen breiter aufgestellten Antrag mit umfassender Begründung zu stellen.


10.03.2013
Was NRW von Rheinland-Pfalz lernen könnte...
Schwerpunktthema im März-Heft des Ärzteblatt Rheinland-Pfalz ist der Fluglärm mit sehr informativen Berichten: unter www.aerzteblatt-rheinlandpfalz.de/ bei der Suche "Heft März 2013" und "Schwerpunktthema" eingeben, dann können Sie 6 entsprechende Dokumente laden!
Besonders gelungen ist die Zusammenfassung "Auswirkungen von Fluglärm auf die Entstehung von Herzkreislauferkrankungen" von Thomas Münzel et al.
In dem Artikel Rheinland-pfälzische Landesregierung setzt sich ein für verbesserten Lärmschutz zeigt sich, was eine Landesregierung tun kann, wenn sie sich für die Gesundheit ihrer Menschen statt für die Flugindustrie einsetzen will.

09.03.2013
Wie seit Jahren hat Helmut Schumacher von der Lärmschutzgemeinschaft für die Hennefer Politiker einen Jahres-Fluglärm-Bericht ausgearbeitet; dieser widmet sich in erster Linie dem Fluglärm in Hennef, der über 5 Messstgellen ganz gut erfasst und dokumentiert wird (drei davon im Besitz der Lärmschutzgemeinschaft, zwei im Besitz des Flughafens).
Natürlich ging der "Fluglärm-Hennef-Bericht 2011/2012" auch an die hiesige Tagespresse. Sowohl die Rundschau als auch der General Anzeiger haben daraufhin recht ausführlich berichtet.

06.03.2013
NRW-Politiker gespalten beim Fluglärm - Rundschau-online 06.03.13
Auf Vorschlag des Mainzer Kabinetts soll die Nachtruhe mehr Beachtung finden, Bürger sollen mehr Mitsprachrecht bei der Festlegung von Flugrouten bekommen. Dieser Vorstoß in der Fluglärm-Debatte löst in NRW Differenzen aus.
Mainzer Vorstoß löst Differenzen in Düsseldorf aus - General-Anzeiger Bonn 06.03.13
Wenn es nach den rot-grünen Landesregierungen in Rheinland-Pfalz, Niedersachsen, Bremen und Baden-Württemberg geht, dann wird es demnächst in Deutschland mehr Möglichkeiten geben, dem nächtlichen Fluglärm Einhalt zu gebieten.

05.03.2013
Abgesagte SPD-Veranstaltung am 3. März in Hennef -– die wahren Hintergründe!
Liebe Kollegen, LSG-Mitglieder und alle weiteren Fluglärmbetroffene,
am 03.03. wollte die LSG in Hennef eine Fluglärm-DEMO abhalten, aus Anlaß des angekündigten Besuchs des NRW-Verkehrsministers Groschek zum "Frühjahrs-Empfang" der Hennefer SPD.
Trotz der dafür erhaltenen ordnungsbehördlichen Genehmigung mussten wir diese Demo leider am Samstagnachmittag absagen, und zwar, weil einige Stunden zuvor die SPD ihrerseits ihren "Frühjahrs-Epfang" abgesagt hatte ...
siehe auch:
offizielle Absage der SPD
Pressemitteilung der LSG zur Absage der SPD-Veranstaltung


02.03.2013
Niederlage der Städte Siegburg und Lohmar - Online-Umfrage: bitte beteiligen!

Siegburg erwägt Gang nach Karlsruhe - Rhein-Sieg-Anzeiger vom 01.03.2013
Nach der Niederlage vor dem Bundesverwaltungsgericht bereitet die Stadt Siegburg nun eine Klage wegen des Fluglärms vor dem Bundesverfassungsgericht vor. Für die Stadt wird es allerdings schwer, als Kläger zugelassen zu werden.

Online-Umfrage: Macht der Kampf gegen den Fluglärm noch Sinn?
Das Bundesverwaltungsgericht hat die Beschwerde der Städte Siegburg und Lohmar sowie eines Privatmannes aus Siegburg wegen Nichtzulassung einer Revision zum Thema Fluglärm abgewiesen. Macht der Gang zum Bundesverfassungsgericht und der Kampf gegen den Fluglärm noch Sinn?

Städte scheitern mit Beschwerde - Rhein-Sieg-Anzeiger vom 01.03.2013
Die Städte Siegburg und Lohmar sind mit ihrer Beschwerde wegen Nichtzulassung einer Revision zum Thema Fluglärm vor dem Bundesverwaltungsgericht gescheitert. Siegburgs Bürgermeister will diese Entscheidung nicht hinnehmen.


01.03.2013
ACHTUNG - geplante Kundgebung morgen, am 3. März ist abgesagt!
Die SPD Hennef hat ihre geplante Veranstaltung mit Herrn Minister Groschek leider kurzfristig abgesagt. Der Grund dafür ist, dass der Wirt des Veranstaltungslokals (Sieg Rheinischer Hof) heute im Laufe des Tages entschieden hat, aufgrund unserer DEMO der SPD das Nutzungsrecht seiner Räumlichkeiten zu entziehen! Noch um 11 Uhr fand im Beisein des Leiters der Polizeiwache Hennef ein Gespräch mit dem Wirt statt. Ihm wurde erklärt, dass weder sein Grundstück noch seine Räumlichkeiten durch die Demo betroffen sind, selbst dann nicht, wenn wir mittels Trillerpfeifen über 3-5 Minuten ein wenig Lärm machen.
Das ist schon ein einmaliger Vorgang!

28.02.2013
AKTUELLE INFO ZUR DEMO IN HENNEF AM SONNTAG, 3. MÄRZ
(siehe auch unsere Ankündigung vom 21.02.!)
ACHTUNG: Die DEMO-Teilmnehmer treffen sich um 10:30 Uhr zunächst am Geistinger Platz (Hennef-Geistingen), um dann gemeinsam ca. 400m zum eigentlichen Ort der DEMO zu marschieren.
Am Treffpunkt Geistinger Platz werden auch DEMO-Schilder zur Mitnahme sowie Banner bereit gehalten. Diese Sachen nach Beendigung der DEMO dann bitte wieder dort abliefern.
DEMO-Teilnehmer, welche etwas später kommen, sollten dann bitte direkt zum Platz der DEMO gehen, das ist das Restaurant Sieg-Rheinischer Hof, Bonner Straße 77
siehe auch: Anfahrt zum DEMO-Ort

27.02.2013
FDP stützt den Flughafen Köln/Bonn
"Die FDP will offenbar den Flughafen vor den Menschen schützen. Wir wollen die Menschen vor dem Flughafen schützen" (Zitat Huhn, Bürgermeister von Siegburg)
Rhein-Sieg-Anzeiger vom 27.02.2013 - von Johannes Schmitz
Die Liberalen gehen auf Konfrontation mit Lärmschützern und loben den Flughafen Köln/Bonn für seine Anstrengungen, Flug- und Lärmbelästigungen auf ein erträgliches Maß zu reduzieren. Der Siegburger Bürgermeister kontert direkt.

25.02.2013
Hier der aktuelle Brief der Bundesvereinigung an die Ministerpräsidenten der Länder mit der Bitte um Unterstützung des Antrages aus Rheinland-Pfalz* im Bundesrat
* Rheinland-Pfalz hat eine Gesetzesinitiative in den Bundesrat eingebracht zur Verschärfung des § 29 b LuftVG. Entschieden wird am kommenden Freitag im Bundesrat. Die Initiative Rheinland - Pfalz ist sehr weitgehend. Demgegenüber haben Hessen und Brandenburg Initiativen eingebracht, die wesentlich schwächer sind. Wichtigster Unterschied: Rhl-Pfalz will die Berücksichtigung des Schutzes der Bevölkerung vor jeder Art von Fluglärm bei der Abwägung, während Hessen und Brandenburg es beim bisherigen Schutz der Bevölkerung nur vor unzumutbaren Fluglärm beslassen.

23.02.2013 Verhandlungen über Nachtflugverbot angekündigt
Platzeck will BER erst im Herbst weiterbauen ...
...Zugleich verteidigte der SPD-Politiker erneut den Entschluss der Brandenburger Koalition aus SPD und Linkspartei, das in der Mark erfolgreiche Volksbegehren für mehr Nachtruhe mittragen zu wollen ...

23.02.2013 - Verbot bzw. Boykott von Nachtflügen europaweit
Europaweite Petition zum Nachtfluglärm bitte mitzeichnen!


22.02.2013

Streit um Fluglärm am BER - Bundesamt lehnt Nachtflüge ab - Berliner Zeitung von heute.
Über das Nachtflugverbot am BER wird seit Monaten heftig debattiert.
Unterstützung für Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD): Die Umweltbehörde begrüßt die Initiative für längere Ruhe am neuen Hauptstadtflughafen BER.

21.02.2013 - Protestkundgebung am Sonntag, 3.3.13
Einladung zur Teilnahme an einer Protestkundgebung in Hennef am 3. März, 10:30 Uhr
Liebe Mitglieder der Lärmschutzgemeinschaft,
liebe Fluglärmbetroffene,
ich möchte Sie herzlich bitten, gemeinsam mit unserem Vorstand am übernächsten Sonntag, 3. März, an einer etwa 1-stündigen Protestaktion in Hennef-Geistingen (Sieg-Rheinischer Hof) zwischen 10:30 und 11:30 Uhr teilzunehmen! Der Anlaß dazu ist ein zweifacher: ... mehr

05.02.2013
Im Rhein-Sieg-Anzeiger (RSA) von heute ist der kritische Leserbrief von Helmut Schumacher (LSG Hennef) zum Artikel "Wenig Hoffnung auf Besserung" (RSA vom 31.01.2013) veröffentlicht - beides in Anlage nebeneinander!

02.02.2013
Lobbyismus statt Lärmschutz - Video "scobel" in 3SAT vom 26.01.13
Dass Lärm ein akzeptables Übel sei, das man für die Motorisierung in Kauf nehmen müsse, war eine lange gebrauchte politische Ausrede. Bislang gibt es kein allgemeines Gesetz zum Schutz vor Lärm.
Lobbyismus - die Macht der Einflüsterer - Video "makro" in 3SAT vom 1.2.13
Die Politik ist heute umgeben von einem feinen Netz der Einflussnahme. Lobbyisten jedweder Couleur drängen mit Macht und Geld, Gesetze in ihrem Sinne zu gestalten. Allen voran die Finanzindustrie.
Anmerkung des Webmasters: Bislang gibt es kein allgemeines Gesetz zum Schutz vor Lobbyismus.

24.01.2013
Neues Gebührenmodell am Flughafen Köln/Bonn: Nur ein kleiner Schritt in die richtige Richtung ... - Gemeinsame Pressemitteilung der CDU-Bundestagsabgeordneten Ursula Heinen-Esser und Elisabeth Winkelmeier-Becker (Wahlkreis Rhein-Sieg I).

23.01.2013
Airlines müssen für Lärm zahlen - KölnerStadtAnzeiger vom 23.01.2013
Flughafen erhöht Gebühren für laute Jets - Initiative hält Pläne für unzureichend

Köln. Der Flughafen Köln/Bonn will von den Fluggesellschaften höhere Landegebühren verlangen. Für laute Flugzeuge sollen künftig deutlich höhere Lärmzuschläge erhoben werden als für weniger laute, vor allem, wenn sie in der Nacht fliegen....


10.01.2013
DAS MACHT KRANK - Fluglärm über Köln
Eine treffende Zusammenfassung der "Fluglärmgeschichte" zur Problematik des Nachtfluglärms am Köln-Bonner Flughafen in der aktuellen STADT-REVUE, das Monatsmagazin für Köln

07.12.2012
Man muss nur laut klagen - Leserbrief von W. Hoffmann, LSG
im KStA vom 28.12.2012 zu "Angriff auf die Ticketsteuer"
Es ist einfach widerlich, mit welchen auf Verdummung angelegten Argumenten die Luftverkehrslobby die Politiker unter Druck setzt, um ihr Geschäft von Auflagen freizuhalten ...

07.12.2012
Unterschriftenaktion vor 1 Jahr

Im Herbst/Winter 2011 hatten wir (die LSG, angeschlossene Vereine und Initiativen) mit Hilfe zahlrteicher aktiver Unterstützer wochenlang Unterschriften gesammelt, um die bundesweite Aktion zu unterstützen, welche die Auswirkungen und Auswüchse des (Nacht) Flugverkehrs zum Inhalt hatte. Die damit unterstützten Forderungen waren unter anderem: Einführung eines 8-stündigen Nachtflugverbots (22-6 Uhr) und Belastung des Luftverkehrs mit allen Steuern und abgaben, wie sie für alle anderen Verkehrsträger verpflichtend sind. In Hennef hatten sich rund 2100, in Rösrath > 2000 und in Siegburg Mitzeichner in die Listen eingetragen.
Helmut Schumacher, LSG Ortsverband Hennef, hat nun auf Nachfrage (zu Umfang und Reaktionen auf diese Aktion) vom Organisator dieser Aktion, Herrn Dietrich Elsner (Mainz), folgende Antwort erhalten.
Wir möchten auf diesem Wege nochmals allen danken, die aktiv bei der Unterschriftensammlung mitgemacht haben!

04.12.2012
Platzeck für bundesweites Nachtflugverbot - der TAGESSPIEGEL (Brandenburg) v. 04.12.2012
Nach dem Erfolg des BER-Volksbegehrens will sich Brandenburgs Ministerpräsident Platzeck für ein deutschlandweites strengeres Nachtflugverbot zwischen 22 und sechs Uhr einsetzen. Wie das Landesparlament mit dem Votum umgeht, ist offen.

29.11.2012
Luftverkehr - Angriff auf die Ticketsteuer - Berliner Zeitung vom 28.11.2012

Die Flug-Lobby kämpft gegen die Öko-Abgabe für Airlines – mit immer neuen und überraschenden Teilerfolgen. Und doch jammert die Branche bis heute.

gleichlautende Meldung im KStA vom 29.11.2012

25.11.2012
Der Gesprächskreis Fluglärm – Bundesweite Vernetzung für die Menschen vor Ort
Auf Initiative von Ute Granold (MdB, CDU) wurde im März 2012 der Gesprächskreis Fluglärm ins Leben gerufen. Dort sind über 20 Abgeordnete der CDU/CSU-Bundestagsfraktion zusammengeschlossen, um ihre bisherigen Aktivitäten in den Wahlkreisen wirkungsvoller miteinander zu vernetzen und gemeinsam politische Initiativen gegen Fluglärm zu erarbeiten.

24.11.2012
Berlin - Tausende demonstrieren gegen nächtlichen Fluglärm

in Berlin und anderen deutschen Städten ...in tagesschau.de - 30 sek - Beitrag
ZDF heute: Aktionstag gegen Fluglärm - 20 sek - Beitrag

Frankfurt - Brücken schmücken gegen Fluglärm
das war das Motto der heutigen DEMO im Rhein-Main-Gebiet
München - "Jetzt is a mal a Ruh" Demo gegen Fluglärm vor der CSU-Zentrale

19.11.2012
Videos (Playlist) zu den Ansprachen bzw. zur Abschlusskundgebung der Demo
gegen den Nachtfluglärm am Flughafen Köln/Bonn vom 17.11.2012

Die Moderation führte Manfred Stößer von der Lärmschutzgemeinschaft.
Kamera und Schnitt: Dr. H. Mersmann, Verein Lebenswertes Sülztal


17.11.2012 
Es war eine sehr laute, großartige 2. Demonstration gegen den Nachtfluglärm, die die Fluglärmgemeinschaft gemeinsam mit dem Verein Lebenswertes Sülztal u.a. organisiert hatte.
Besonders beeindruckend waren die zahlreichen klaren Statements aus der (Lokal-)-Politik, die sehr deutlich eine Kernruhezeit in der Nacht forderten und den Kampf gegen den ungehemmten Nachtfluglärm auch in Zukunft weiter unterstützen wollen, "bis hin zum Bundesverfassungsgericht" (O-Ton Franz Huhn, der erneut eine hoch engagierte Ansprache hielt und dafür immer wieder lauten Zuspruch erhielt).



Es sprachen u.a. folgende Politiker:
- Franz Huhn, CDU, Bürgermeister der Stadt Siegburg
- Arndt Klocke, Bündnis 90 die GRÜNEN, MdL, verkehrspolitischer Sprecher
Horst Becker, Bündnis 90 die GRÜNEN, MdL, bis zur Auflösung des nordrhein-westfälischen Landtages im Mai 2012 Parlamentarischer Staatssekretär für Verkeh
- Klaus Pipke, CDU, Bürgermeister der Stadt Hennef
- Elisabeth Winkelmeier-Becker, CDU, MdB,
- Dirk Mau, SPD, Fraktionsvorsitzender der SPD in Rösrath

Einleitend sprach Wolfgang Hoffmann, der seit fast 40 Jahren ("sein halbes Leben lang") engagiert gegen den Fluglärm in Köln/Bonn kämpft, zur Geschichte des politischen Eiertanzes um den Fluglärm.
Fakten zum medizinischen Hintergrund (Fluglärm macht krank) lieferte Dr. Thomas Kurscheid, Facharzt für Allgemeinmedizin in Köln-Süd.
Für die musikalische Unterhaltung sorgte Selassikai
Die Moderation führte erneut Manfred Stösser von der Fluglärmgemeinschaft.

Mehr zur Demo (Fotos, Videos ...) in Kürze auf diesen Seiten.


und hier eine 1. Pressestimme zur DEMO:
Flughafen Köln-Bonn - Demonstration gegen Fluglärm
Kölner Stadt-Anzeiger vom 17.11.2012
Am Flughafen Köln-Bonn haben am Samstag etwa 600 Demonstranten gegen Fluglärm protestiert. Vor allem Betroffene aus den Städten Rösrath, Siegburg und Hennef waren zur zweiten Veranstaltung ins Terminal 2 gekommen. Sie fordern ein Nachtflugverbot. ...

weitere Pressestimmen siehe hier


15.11.2012
Lautstark gegen den Fluglärm - KStA vom 14.11.2012
Fluglärm-Gegner machen mobil: Initiativen rufen zu Demonstration im Airport-Terminal am Flughafen Köln/Bonn auf. Grund dafür ist die vom Bundesverkehrsminister abgewiesene, nächtliche Passagierflugverbot...

- weitere Presse-Auszüge
im General-Anzeiger und in der Rundschau

13.11.2012 Leserbriefe zu: "Viele haben uns belächelt" - KStA vom 26.10.2012
Vor zehn Jahren startete der erste Billigflieger in Köln
Leserbrief 1: "Schlaf-Freiheit"
Leserbrief 2: "Nachts ist es in 10 Jahrennicht leiser geworden"


12.11.2012 Demos in anderen Regionen - BERLIN-BRANDENBURG:
Brandenburg und Berlin wird am 24.11. in der Innenstadt demonstrieren.
Näheres unter http://www.aufwachen-brandenburg.de/ und http://www.bvbb-ev.de/


11.11.2012
Demo-Aufruf der LSG
Der Count-Down läuft! Nur noch 6 Tage bis zur 2. DEMO am Köln-Bonner Flughafen!
Kommt alle und bringt viele mit! Solche Ramsauereien lassen wir uns nicht mehr gefallen! 
Arsch huh - Zäng ussenander!

10.11.2012
Demonstration: Mehr Nachtflüge und noch mehr Lärm - KStA Rhein-Sieg vom 09.11.2012
Die Zahl der Nachtflüge ist im Vergleich zum Vorjahr angestiegen und mit ihr auch die steigende Lärmbelastung. Nun ruft die Fluglärmgemeinschaft zu einer Demonstration gegen den zunehmenden Fluglärm auf. ...
Bitte beachten:
im verlinkten Artikel wird berichtet, dass die Siegburger CDU die Demonstration unterstützt und die Busse für den kostenlosen Transport nach Wahn chartern wird.
Der Vorstand der Lärmschutzgemeinschaft Flughafen Köln/Bonn legt Wert auf die Feststellung, dass die Lärmschutzgemeinschaft überparteilich agiert und von mehreren Parteien unterstützt wird. Auch werden die Busse für den kostenlosen Transfer nicht von der Siegburger CDU sondern von der Lärmschutzgemeinschaft gechartert.

07.11.2012
Mit dieser aktuellen Pressemitteilung der LSG informieren wir über die Demonstration am Flughafen Köln/Bonn. Die Kundgebung wird durchgeführt und unterstützt von der Lärmschutzgemeinschaft Flughafen Köln/Bonn, den angeschlossenen Ortsverbänden sowie Bürgerinitiativen und Gemeinden.
Neben aktuellen Informationen zum nächtlichen Lärmterror werden engagierte Politiker und Ärzte aus dem Einzugsgebiet des Flughafens sprechen.
Wir freuen uns über Ihre Unterstützung und Veröffentlichungen auf Basis dieser Mitteilung. Gerne begrüßen wir Sie am Flughafen und freuen uns anschließend über eine ausführliche Nach-Berichterstattung.
Bitte beachten Sie auch die Anfahrtsmöglichkeiten mit den kostenlosen Bus-Shuttles!

05.11.2012
Hartnäckigkeit zahlt sich aus - Rhein-Sieg-Anzeiger vom 04.11.2012
Hohen Parteibesuch bekamen die Grünen aus Lohmar anlässlich ihres 30-jährigen Bestehens. Bundesparteivorsitzende Claudia Roth ermutigte den Ortsverband beim Kampf gegen den Fluglärm und nannte ein Vorbild....

30.10.2012
Bitte beachten:
Die DEMO in KÖLN ist Teil einer bundesweiten Aktion gegen den Nachtfluglärm am 24.11., die u.a. auch in Frankfurt, München und Berlin stattfindet.
Der für Köln auf den 17.11. vorgezogene Termin hat für Köln spezielle organisatorische Gründe!


26.10.2012
Zeitung gegen Fluglärm - für den Menschen und seine Gesundheit
Die Zeitschrift "Fluglärm und Gesundheit" zeigt gerade in ihrer aktuellen Ausgabe 02 vom Oktober 2012, dass die in der Fluglärmdiskussion aktiven Ärzte mit ihren Informationen und Forderungen auf dem richtigen Weg sind. Jetzt ist es dringend an der Zeit, dass die Ärzteschaft effektive Gespräche mit den verantwortlichen Politikern führt.
Besonders beeindruckend ist das Interview mit dem Flughafen-Experten Faulenbach da Costa: er legt dar, wie schwach die demokratischen Einwirkungsmöglichkeiten der Lärmbetroffenen bei Flughafenplanungen sind, sei es nun die "Bürgerbeteiligung" oder das offizielle "Planfeststellungs-verfahren". Zu den von ihm aufgedeckten Lobby-Verbindungen, die offenbar kreuz und quer verlaufen, gibt es eine anschauliche Grafik

"Viele haben uns belächelt" - KStA vom 26.10.2012
Vor zehn Jahren startete der erste Billigflieger in Köln - Flughafenchef Garvens: Heute 100 Ziele
"...Aber die Lärmdiskussion darf nicht dazu führen, dass wir den Menschen in unserem Land die Freiheit beschneiden."


15.10.2012 Nachtflugverbot
Pressemitteilung zum Symposium des Rhein-Main-Instituts - Nachtflugverbot von 22 – 6 Uhr medizinisch geboten
Frankfurt – Schulterschluss zwischen Ärzteschaft und Umweltbundesamt beim Thema Fluglärm. Das ist das Ergebnis des heutigen Symposiums "Fluglärm 2012 – 2020", veranstaltet vom Rhein-Main-Institut (RMI). Aus medizinischer Sicht ist ein Nachtflugverbot in der Zeit von 22 -– 6 Uhr geboten. ...

11.10.2012
Extrem laute US-Militärflüge von Köln/Bonn aus!- Hinter "CMB" steckt neue Lärmquelle
Siegburg. Helmut Schumachers Kampf gilt seit über einem Jahrzehnt dem Köln/Bonner Nachtflugbetrieb, der den Anwohnern rund um diesen Airport den Schlaf raubt. Bei seinen Recherchen stieß er auf laute und unklaren Überflüge von "CMB"! Dieses Kürzelwar selbst ihm, dem Fachmann, unbekannt. Die üblichen Krachmacher aus dem Logistikgeschäft haben andere Kürzel. Er recherchierte und kam auf viele "CMB"-Flüge, die seit April 2012 mit dem Typ MD11 stattgefunden haben...
Mit einem Fragenkatalog ist er nun an den Flughafen herangetreten. Seit wann und warum finden solche Flüge statt, wer hat sie autorisiert? Welche Maschinen werden außer der MD 11, die zu den lautesten am Himmel gehört, noch benutzt? Wie viele Nachflüge hat es gegeben? Rätselhaft ist weiterhin, dass bei fast allen "CMB"-Flugbewegungen nur die Abflüge auffindbar waren. Da in Köln/Bonn jedoch keine Flugzeuge gebaut werden, müssen diese Maschinen ja vorher dort gelandet sein...


10.10.2012 Nachtflugverbot - Seltsame Wandlungen
Klartext zur Geschichte des verbotenen Nachtflugverbots aus dem Rhein.-Berg. Kreis
Die Abgeordneten Rainer Deppe und Holger Müller CDU stellten am 8.10. folgende "Kleine Anfrage" im Landtag NRW betr. "Nächtlicher Passagierflug am Flughafen Köln/Bonn", in der sie u. a. die Frage aufwerfen: "Haben die Vertreter des Landes Nordrhein-Westfalen im Aufsichtsrat Anträge gestellt, Passagierflugzeugen während der Nachtstunden Starts oder Landungen zu verweigern?"
Merkwürdig: zeigt doch z.B. die Landtagslupe des WDR zum Antrag der Grünen vom 11.03.2010 ("Nachtflugverbot für Passagierflüge am Flughafen Köln/Bonn endlich umsetzen") immerhin folgendes Abstimmungsergebnis: Der Antrag der Grünen wird von der SPD unterstützt, scheitert aber, da CDU und FDP dagegen stimmen. Und die namentliche Abstimmung weist nach: die o. gen. Abgeordneten stimmen 2010 beide gegen den Antrag zur Umsetzung des Nachtflugverbots!


06.10.2012
Nachtflugverbot - Widerspruchs-Chance wird erneut geprüft - KStA 06.10.2012
KÖLN/BONN Rot-Grün will weiteres Gutachten zur Einschränkung des Nachtflugs einholen
Düsseldorf/Siegburg. Das NRW-Verkehrsministerium will angesichts der jüngsten Debatte noch einmal prüfen lassen, ob das Nachtflugverbot für Passagiermaschinen gegen den Willen des Bundesverkehrsministeriums durchgesetzt werden kann. Zunächst war es nach juristischer Beratung zu dem Ergebnis gelangt, dies sei nicht möglich ...


05.10.2012 Nachtflugverbot
Rot-Grün klagt vielleicht doch - Bonner Generalanzeiger vom 05.10.2012
KÖLN/BONN. Und es tut sich doch etwas in Sachen Nachtflugverbot am Köln/Bonner Airport. Die verkehrspolitischen Sprecher von SPD und Grünen im Landtag, Reiner Breuer und Arndt Klocke haben gemeinsam mit dem zuständigen Ressortchef Michael Groschek vereinbart, ein neues Rechtsgutachten in die Wege zu leiten. ...

03.10.2012
Es ist grausam, wie die Politik mit den durch Nachtflug betroffenen Mitbürgern umgeht. (siehe untenstehend verlinkte Meldungen/Kommentare in der Presse von gestern und heute)
Vor der Wahl gemachte Versprechungen werden anscheinend nur zum Schein umgesetzt, das Veto zum Passagierflugverbot des HerrnBundesverkehrsministers Ramsauer scheint eher willkommen zu sein.
Daher hier jetzt die definitive Vorankündigung: Airport Köln/Bonn - wir kommen wieder!
Wir werden am Samstag, den 17. November um 14:00 Uhr eine weitere lautstarke DEMO am Flughafen durchführen und unsere gesetzlich verankerten Rechte einfordern.

Rot-Grün will nicht wegen Nachtflug klagen
NRW-Regierung: keine Klage gegen Nachtflug - KStA vom 2.10.2012
Anders als noch vor der Landtagswahl im Mai angekündigt, sieht die rot-grüne Landesregierung von einer Klage gegen nächtliche Flüge von Passagierjets ab. Das Verkehrsministerium liefert dafür auch eine Begründung. Von Johannes Schmitz
...
Schallschutz am Haus reicht aus, um die Menschen vor Gesundheitsschäden durch Nachtfluglärm zu bewahren. Ein Nachtflugverbot ist dazu nicht notwendig. Auf diese Position zieht sich die NRW-Landesregierung zurück, nachdem das Bundesverkehrsministerium ein Nachtflugverbot für Passagierjets für rechtswidrig erklärt hatte.
Kommentar: Blankes Entsetzen in der Flugschneise - Rhein-Sieg-Anzeiger 02.10.2012
Die Kehrtwende der Landesregierung lässt laut unserem Mitarbeiter Johannes Schmitz an der Glaubwürdigkeit von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft zweifeln.


Flucht der Trittbrettfahrer - Die Debatte über den nächtlichen Fluglärm erfährt eine bestürzende Wende - KStA-Kommentar vom 03.10.2012 von LUTZ.FEIERABEND
... Wenn man bedenkt, wer sich alles zuvor zum obersten Hüter der Nachtruhe ausgerufen hat, durfte man eigentlich jetzt einen Sturm öffentlicher Entrüstung erwarten. Denn neben vielen ernstzunehmenden Lärmschützern haben nicht wenige Landes- und Bundespolitiker die Attraktivität des Themas mit dem Näherrücken des Wahltermins immer stärker empfunden. Parteiübergreifend hätte also Bund und Land Kritik entgegen schallen sollen, ja müssen: Wie ernst nehmt ihr wirklich die Verteidigung der Nachtruhe? ...Und da stehen sie nun wieder allein, die Bürger. Und verstehen die Welt nicht mehr. Ihre Interessen werden auf dem juristischen Altar geopfert.

... Die großspurige Initiative vor der Wahl kann man jetzt - höchstministeriell legitimiert - ohne Aufsehen ad acta legen... Wir Wahlbürger dürfen am Ende nur noch über das menschengemachte Recht staunen, das uns angeblich so klug leitet.

02.10.2012
Reaktion der BVF auf Ramsauers "Intervention" -
Pressemitteilung der BVF
Nach eingehendender jurisitischer Prüfung der Beanstandungen des Bundesverkehrsministeriums hat die Bundesvereinigung gegen Fluglärm (BVF) Ende der vergangenen Woche mit einem ausführlichen Schreiben der BVF an die Ministerpräsidentin Frau Hannelore Kraft auf das durch Ramsauer verordnete "Verbot des Nachtflugverbots" für Passagierflugzeuge in Köln/Bonn reagiert.
Die BVF appelliert an die Ministerpräsidentin, die falsche Rechtsauffassung des Bundes nicht einfach zur Kenntnis zu nehmen, sondern alle rechtlichen Möglichkeiten zur Durchsetzung der Nachtflugbeschränkung für den Passagierflug am Flughafen Köln/Bonn auszuschöpfen und notfalls auch eine Verfassungsbeschwerde einzulegen. Heute ist die entsprechende Pressemitteilung der BVF dazu rausgegangen!

20.09.2012
Gleichbehandlung von Bürgern bei Fluglärm - Unbedingt mitzeichnen!
Online-Petition der Friedrichshagener Bürgerinitiative aus Berlin
Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer hat in dem deutsch-schweizerischen Vertrag am 4. September 2012 eine Begrenzung des Fluglärms über Süddeutschland ausgehandelt.
Von 18:00 bis 6:30 werktags und an Wochenenden von 18:00 bis 9:00 stören keine Flieger mehr die Bevölkerung auf deutschem Hoheitsgebiet im Anflug auf den Flughafen Zürich.
Gleichzeitig hat der Bundesverkehrsminister als Fachaufsicht das Nachtflugverbot für Passagierflüge am Flughafen Köln-Bonn aufgehoben, das die Landesregierung von NRW beschlossen hatte. ...

07.09.2012
Der Wert der nächtlichen Ruhe - KStA-Kommentar vom 06.09.2012
Der Stopp des Nachtflugverbots zeigt, dass die Flughafen-Lobby in Berlin das letzte Wort hat. Es wird noch dauern, bis der Wert der Ruhe nicht mehr gegen die Profite einiger Unternehmen ausgespielt wird. Ein Kommentar von Johannes Schmitz
... Noch immer glauben viele Menschen dem Mantra der Lobbyisten, ohne Nachtflüge würde die Region wirtschaftlichen Schaden nehmen. Allein für Teile des Rhein-Sieg-Kreises lässt sich leicht darstellen, dass das so nicht stimmt. Denn ohne Nachtfluglärm wären zum Beispiel Siegburg, Lohmar und Hennef noch viel attraktivere Wohnorte. Die Grundstücke würden im Wert steigen. Und die Region wäre noch attraktiver für Menschen die etwas ganz Wertvolles suchen: Ruhe.
"Sicher, unser Ziel zu erreichen"
Staatssekretär Horst Becker sieht die Aussagen von Verkehrsminister Ramsauer nicht in Stein gemeißelt und äußert im Gespräch mit Johannes Schmitz die Hoffnung, das Nachtflugverbot für Passagierflüge umsetzen zu können....

06.09.2012
"verbotenes" PASSAGIERNACHTFLUG-VERBOT
Debatte um Berliner Machtwort geht weiter - KStA-Region vom 06.09.2012
Groschek will Anreize schaffen ...


05.09.2012
Meldungen aus der Region zu Ramsauers Nachtflug-Entscheidung
Rösrath: 
Der Protest wird nicht abebben - KStA Rhein-Berg vom 05.09.12
Der von Bundesverkehrsminister Ramsauer verkündete Stopp des vom Land Nordrhein-Westfalen verhängten Nachtflugverbotes am Flughafen Köln/Bonn sorgt auch in Rösrath für Diskussionen ...

Rhein-Sieg-Kreis: Kritik an Nachtflugentscheidung - KStA Rhein-Sieg vom 05.09.12
Große Missbilligung haben die Aussagen von Peter Ramsauer zum Nachtflugverbot für Passagiermaschinen im Kreis hervorgerufen. Besonders CDU-Politiker üben scharfe Kritik an der Entscheidung von Bundesverkehrsminister...

Programmtip zum Thema Lobby: im Ersten, 10.09., 21:45 
Exclusiv im Ersten: Die Einflüsterer - Wie Geld Politik macht

04.09.2012
RammSau-er - ein Werkzeug der Flughafenlobby ?
Das Bundesverkehrsministerium hat das Nachtflugverbot für Passagierjets am Flughafen Köln/Bonn gestoppt. Es gebe „erhebliche Zweifel an der Rechtmäßigkeit des beabsichtigen Vorgehens“ der rot-grünen Landesregierung - KStA vom 04.09.
Veto gegen NRW-Beschluss: Bund kippt Nachtflugverbot für Köln/Bonn
Passagiermaschinen dürfen nach einer Entscheidung des Bundes auch künftig nach Mitternacht am Flughafen Köln/Bonn starten und landen. Das wurde am Dienstag (04.09.2012) bekannt. Das Bundesverkehrsministerium untersagte der Landesregierung die Einführung eines geplanten Nachtflugverbots. - WDR vom 04.09.
Stimmen zum Stopp des Nachtflugverbots

Blankes Entsetzen über Verkehrsminister Ramsauer - PM der Bundesvereinigung gegen Fluglärm - Völliges Unverständnis über Ablehnung des nächtlichen Passagierflugs für Köln/Bonn

03.09.2012
Kölner Konferenz beschließt nächsten bundesweiten Aktionstag gegen Nachtfluglärm
Am 01.09. trafen sich in
Köln die Sprecher von Fluglärm-Initiativen aus Deutschland zu einer Konferenz, um Strategien für ein gemeinsames Vorgehen abzustimmen und neue Aktionen zu planen. Eingeladen waren in einer ersten Stufe Initiativen aus den Städten Berlin, Leipzig, Frankfurt, München, Düsseldorf und Köln, die bereits am 24. März 2012 einen bundesweiten Aktionstag in Form zeitgleicher Demonstrationen an den Flughäfen dieser Städte gestaltet hatten. Es wurden Forderungen formuliert und ein erneuter Aktionstag im November vereinbart.
Die Lärmschutzgemeinschaft Köln/Bonn und der Verein "Lebenswertes Sülztal e.v." waren als Vertreter für Köln an der Konferenz beteiligt. Weitere Informationen siehe die Pressemitteilung und die erste kurze Mitteilung im Kölner Stadt-Anzeiger vom 03.09.12


25.08.2012
interessante Einblicke in eine andere "Demonstrationskultur"
Bezahlte Demonstranten – Miete Deinen Wutbürger - aus WELT ONLINE vom 23.08.2012
Werbestrategen, die Demonstrationen organisieren, Menschen, die gegen Bezahlung auf die Straße gehen und Vollzeitaktivisten,die hauptberuflich demonstrieren. PR, Satire, Lebensziel – wie ernst ist das Geschäft mit dem Widerstand?
siehe auch: http://www.demonstrantenmieten.de/

15.08.2012
"Am schlimmsten sind die MD-11" - Kölnische Rundschau vom 15.08.2012
Der Flughafen Köln/Bonn ist für den nächtlichen Luftfrachtverkehr ein zentrales Drehkreuz in Europa – zum Leidwesen vieler Anwohner.
Erst tauchen Lichtpunkte am Nachthimmel auf. Dann schwillt der Lärm der Triebwerke an. Als der Flieger hoch über den Köpfen vorbeidonnert, zeigt Walter Hoffmann auf sein Messgerät. Es zeigt 83 Dezibel an. „Das war eine MD-11. Das sind die schlimmsten“....

10.08.2012
Am Samstag, den 1. September von 13-17 Uhr in Köln, findet das Koordinierungstreffen für die nächste bundesweite Demo statt. Nähere Informationen folgen per mail persönlich!

03.08.2012
Norah-Studie Fluglärm - Ärzte fordern Abbruch der Fluglärmstudie
Frankfurter Rundschau vom 03.08.2012
Fluglärm kann krank machen - für die Ärzte sind die bisherigen Ergebnisse der Norah-Studie aussagekräftig genug.
Schlechte Nachricht für Fraport und den Flughafen Frankfurt: Fast 100 Ärzte aus dem Rhein-Main-Gebiet gehen gegen eine großangelegte Fluglärm-Studie der Hessischen Landesregierung auf die Barrikaden. Diese sei kontraproduktiv, weil sie schnelles Handeln zum Schutz der Bevölkerung verzögere...

Nachtfluglärm - Nachtflugverbot für Passagierflieger
Minister soll Stellung beziehen - KStA vom 03.08.2012
Die Grünen fordern, dass der Bundesverkehrsminister zum Flugverbot für Passagiermaschinen am Flughafen in Köln/ Bonn Position bezieht. Sie fürchten, dass ein mögliches Nachtflugverbot durch diese Verzögerungstaktik nicht zustande kommt.

Verbreiten Sie diese wichtige Petition:
Nachtflugverbot an allen europäischen Flughäfen von 22:00 bis 6:00 Uhr und Schutz vor Fluglärm in den Tagesrandstunden..

24.06.2012
Hand in Hand gegen Fluglärm - Tagesschau/hr-online vom 24.06.2012
Tausende Demonstranten postierten sich am Frankfurter Mainufer.
Die Fluglärm-Gegner lassen nicht locker: Am Sonntag bildeten sie in Frankfurt eine vier Kilometer lange Menschenkette – von Oberrad bis Niederrad. Ihr Ziel ist die Schließung der neuen Landebahn. ...

12.06.2012
Der interessante ARD-Beitrag "Lärm greift an - die unterschätzte Umweltgefahr" von gestern abend ist abrufbar in der ARD-Mediathek

11.06.2012
Heute abend, ARD 22:45 - bitte nicht verpassen:
Die Story im Ersten: Lärm greift an (HR) - Die unterschätzte Umweltgefahr
Fünf Autoren des Hessischen Rundfunks reisten durch Deutschland und haben dokumentiert, wie
der Lärm die Menschen angreift. Familie Conrad aus Frankfurt Sachsenhausen wartet jeden Tag sehnsüchtig, dass es 23 Uhr schlägt. Dann schleichen die Eltern in die Schlafzimmer ihrer Kinder um die Fenster zu öffnen. ...

03.06.2012
Der Ärztetag hat Bund und Länder aufgefordert, die Bevölkerung nachhaltig und umfassend vor den Folgen des Flugverkehrs durch Abgase und Lärmemissionen zu schützen. "Dazu sind Ärzte und Lärmforscher in die Überarbeitung der Gesetze und Regelungen aktiv einzubeziehen", forderte der Ärztetag. Das bestehende Fluglärmgesetz und die untergeordneten Regelwerke sind kurzfristig so zu überarbeiten, dass aktuelle wissenschaftliche Evidenz berücksichtigt wird. Dazu sind Ärzte und Lärmforscher in die Überarbeitung der Gesetze und Regelungen aktiv einzubeziehen
Zum Entschließungsantrag


04.05.2012
Kritik an Ramsauers Zögern - Region/Seite 09 im KStA vom 04.05.2012
NRW-Verkehrsminister schickt weitere Unterlagen zur Prüfung nach Berlin

Viel Getöse um den Lärm - das Thema Nachtflugverbot darf nicht in Wahlkampftaktik untergehen
Kommentar im KStA vom 04.05.2012 von Lutz Feierabend

Ungesundes Wachstum - KStA Rhein-Sieg vom 04.05.2012
Wahlkampfgetöse oder Verfahrensfehler - Die Menschen, die unter nächtlichem Fluglärm leiden, können die Ausreden der Politiker nicht mehr hören.
Unser Mitarbeiter Johannes Schmitz beleuchtet die Hintergründe.


03.05.2012
Zeitspiel von Ramsauer und Röttgen muss aufhören - PM von Horst Becker
Landesverkehrsminister Voigtsberger darf nicht zaudern sondern muss Klarheit erzwingen. Horst Becker ... nimmt zu den Äußerungen von Bundesverkehrsminister Ramsauer von heute und Bundesumweltminister Röttgen von Samstag im KSTA wie folgt Stellung:
"...Dies alles dient nicht dazu, dass die Bevölkerung Vertrauen in die Ehrlichkeit von Politik haben kann... "


Kraft stutzt Ramsauer zurecht - KStA-online vom 03.05.2012
Der Streit um das Nachtflugverbot für Passagierflüge in Köln/Bonn hät an: Verkehrsminister Ramsauer wirft Rot-Grün vor, eine nicht prüffähige Verordnung vorgelegt zu haben. Ministerpräsidentin Kraft spricht von offensichtlicher Wahlkampfhilfe für CDU-Spitzenkandidat Röttgen ....


Ramsauer rügt NRW-Ultimatum - KStA-online vom 03.05.2012
Bundesverkehrsminister Ramsauer kritisiert den Vorstoß des Landes NRW für ein Verbot nächtlicher Passagierflüge am Flughafen Köln-Bonn als nicht konkret genug. Er lasse sich nicht in den Wahlkampf hineinziehen, sagte Ramsauer im Interview mit ksta.de. ..

28.04.2012


Unterschriftenlisten an Minister Voigtsberger übergeben - 13000 Unterschriften gegen Fluglärm gesammelt
Am Mittwoch, den 25.April 2012 hatten Vertreter der Stadt Siegburg und der örtlichen Lärmschutzgemeinschaft einen Termin bei NRW-Verkehrsminister Harry K. Voigtsberger.
Die Stadt Siegburg berichtet über dieses Treffen in "Siegburg aktuell"


27.04.2012
Frühling in NRW - der Wahlkampf treibt miese Blüten
Kommentar des Vereins "Lebenswertes Sülztal" zu verwirrenden Wahlkampfmanövern

Merkwürdig: Auf einmal scheint es en vogue, das Passagiernachtflugverbot nach außen hin zu unterstützen - und dabei diejenigen anzugreifen, die sich während der letzten Jahre am intensivsten dafür eingesetzt haben - während man selbst brav geschwiegen hatte und dem Treiben der Flughafenlobby wortlos zusah!
Jüngstes Beispiel für solche Wahlkampfmanöver sind die Äußerungen von Norbert Röttgen ...

26.04.2012
CDU fragt: Meint es Rot-Grün ernst mit dem Nachtflugverbot in Köln Bonn
report-k.de vom 26.04.2012
Köln | Ursula Heinen-Esser, MdB, Landtagskandidatin und Mitglied des Kompetenzteams von Norbert Röttgen moniert, dass die Rot-Grüne Landesregierung die Änderung des Nachtflugverbots für den Köln-Bonn Airport trotz öffentlicher Bekundungen noch nicht beim Bundesverkehrs-ministerium beantragt habe...

Bärbel Höhn kritisiert die Hängepartie - KStA vom 26.04.2012
PASSAGIERNACHTFLUG Politikerin befürchtet, Berlin könnte den NRW-Beschluss nach der Wahl kippen ...


25.04.2012
NACHTFLUGVERBOT - Voigtsberger drückt aufs Tempo
Der Minister setzt Ramsauer brieflich ein Ultimatum - KStA vom 25.04.2012


24.04.2012 - NEU hinzugefügt im Download-Bereich:
10-Min.-Video der Flughafen-Demo vom 24.03.2012
(=Zusammenfassung der 5-teiligen Video-Dokumentation) in YouTube


19.04.2012
Städte scheitern vor Gericht - KStA-online vom 19.04.12, 16:04h
Anlieger des Flughafens Köln/Bonn sind mit der Forderung nach einem generellen Nachtflugverbot vor Gericht gescheitert. Das Oberverwaltungsgericht in Münster wies die Klagen der Städte Siegburg und Lohmar ab ...


18.04.2012
Berichterstattung im Kölner Stadt-Anzeiger vom 18.04,2012
Titelseite: Land stoppt nächtliche Passagierflüge
Kommentar Seite 4: Auch leise Jets sind nachts laut - von LUTZ FEIERABEND
Land/Region Seite 8: Nur Berlin kann Verbot aufheben

17.04.2012
Nachtflugverbot in Köln/Bonn kommt - KStA-online vom 17.04.2012, 15:34h
Die rot-grüne Landesregierung hat das Verbot für Passagierflüge am Flughafen Köln/Bonn endgültig auf den Weg gebracht
. Das entschied das Kabinett in Düsseldorf. Das Verbot bedarf noch der Zustimmung durch den Bundesverkehrsminister

Bundesumweltminister und CDU-Spitzenkandidat Norbert Röttgen begrüßte den Beschluss: "Es ist richtig, die Anwohner vom Lärm zu befreien. Das dient der regionalen Akzeptanz des Flughafens." Der Bund müsse der Entscheidung des Landes nicht zustimmen, widersprach er der Auffassung des NRW-Verkehrsministers. ...

Fluglärm - Verein erneuert Kritik an CDU - KStA vom 17.04.12
Der Verein "Lebenswertes Sülztal" setzt sich weiter kritisch mit der Fluglärm-Politik der CDU Rösrath auseinander. Auf einen Brief des CDU-Vorsitzenden Uwe Pakendorf, der dem Verein "falsche Mutmaßungen" vorwarf, reagiert dieser mit einer "Klarstellung"....

15.04.2012
Streit im Kreishaus - Landrat legt sich mit Grünen an - KStA vom 14.04.2012
Nachdem Politiker von Grünen und SPD im Kreishaus Presseerklärungen zum Thema Fluglärm abgaben, sieht CDU-Landrat Frithjof Kühn das Gastrecht für den Wahlkampf missbraucht. Auf seine Kritik reagierte Horst Becker von den Grünen prompt und heftig...
... Inhaltlich bewertet der Landrat die Sitzung der Kommission allerdings positiv. Die Ankündigung von Voigtsberger, dass die Landesregierung in Kürze einen Antrag auf Nachtflugverbot für Passagiermaschinen an das Bundesverkehrsministerium schicken werde, sei ein erster Schritt in die richtige Richtung. Im nächsten Schritt müsse dann aber eine Verlagerung des nächtlichen Frachtflugs in den Tag folgen, wie dies der Kreistag mehrfach gefordert habe....

11.04.2012
Fluglärmkommission - Votum für das Nachtflugverbot - KStA vom 12.04.2012
Verkehrsminister stellt Pläne vor - Stadt und Flughafen fehlen

05.04.2012
WDR 2 Arena - 05.04.2012, 19:00 bis 21:00 - Fluglärm: Fliegen oder schlafen?
Das Urteil der Bundesverwaltungsrichter zum Nachtflugverbot in Frankfurt sorgt bundesweit für heftige Diskussionen: Wie belastend ist Fluglärm? Werden Anwohner in Flughafennähe häufiger krank? ...
Diskutieren Sie mit Moderator Michael Brocker und seinen Gästen: 
Sie können sich per kostenloser Hotline 0800 - 5678 222 (Donnerstag ab 18.30 Uhr) oder per Mail an wdr2@wdr.de (ab sofort) und via Facebook (ab sofort) beteiligen


zur ausführlichen Berichterstattung im Kölner Stadt-Anzeiger von heute

04.04.2012
"Frachtflug steht nicht zur Debatte" - Kölner Stadt-Anzeiger-online von heute
Die NRW-Landesregierung will möglicherweise noch vor der Wahl ein Nachtflugverbot für Passagiermaschinen in Köln/Bonn verkünden. Das kündigte Ministerpräsidentin Hannelore Kraft an. Der nächtliche Frachtflug stehe aber nicht zur Disposition.



04.04.2012 Eilmeldungen auf allen Kanälen und in allen Printmedien

Gericht verhängt dauerhaftes Nachtflug-Verbot - SPIEGEL-online vom 04.04.2012
Am Frankfurter Flughafen bleiben Nachtflüge dauerhaft verboten. Das Bundesverwaltungsgericht hat Starts und Landungen zwischen 23 Uhr und 5 Uhr untersagt - die Anwohner sind erleichtert, die Lufthansa ist besorgt. Der umstrittene Ausbau des Flughafens bleibt allerdings zulässig.

Nachtflüge in Frankfurt bleiben verboten - TAGESSCHAU vom 04.04.2012
Das Nachtflugverbot am Flughafen Frankfurt am Main gilt auch weiterhin. Zwischen 23.00 Uhr und 5.00 Uhr sind vorerst keine Starts und Landungen an Deutschlands größtem Luftdrehkreuz erlaubt, entschied das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig.

Leipzig bestätigt Nachtflugverbot - Kölner Stadt-Anzeiger vom 04.04.2012
Das Bundesverwaltungsgericht untersagt Nachtflüge am Frankfurter Flughafen. Die 17 vom Land Hessen genehmigten Flüge zwischen 23 Uhr und 5 Uhr seien nicht erlaubt, erklärte der Vorsitzende Richter Rüdiger Rubel.

Bundesverwaltungsgericht verbietet Nachtflüge - FAZ vom 04.04.2012
Das Bundesverwaltungsgericht verbietet Nachtflüge am Frankfurter Flughafen. Die 17 vom Land Hessen genehmigten Flüge zwischen 23 und fünf Uhr seien nicht erlaubt, sagte der Vorsitzende Richter.



03.04.2012
Ärzte Zeitung, 03.04.2012: Heftiger Gutachter-Zoff um Fluglärm
Der Streit um die gesundheitlichen Folgen bei Fluglärm hat eine unerfreuliche Dimension angenommen: Zwar sind sich alle Forscher einig, dass Lärm krank machen kann - doch die gegenseitigen Vorwürfe über wissenschaftliches Fehlverhalten dominieren die Debatte...

FRONTAL21 vom 03.04.2012: Empörte Anwohner - Wer braucht eigentlich Nachtflüge?
Am Mittwoch entscheidet das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig über ein Nachtflugverbot für den größten deutschen Airport in Frankfurt. Ursprünglich war ein Flugverbot zwischen 23 und 5 Uhr vereinbart worden, als Bedingung für den Ausbau des Flughafens ...

Hoffnung auf mehr Nachtruhe - Kölner Stadt-Anzeiger vom 03.04.2012
Ein positives Signal vom Verkehrsminister Peter Ramsauer könnte für mehr Nachtruhe auf dem Flughafen Köln-Bonn sorgen. Sein Pendant auf Landesebene zögert allerdings noch, das ihm vorgelegte entscheidende Papier zu unterzeichnen ...

02.04.2012
Minister Ramsauer - "Fluglärm darf nicht krank machen" - Kölner Stadt-Anzeiger vom 02.04.2012

Die bundesweiten Proteste gegen Fluglärm zeigen Wirkung. Am Sonntag stellte Verkehrsminister Peter Ramsauer eine Überprüfung der geltenden Grenzwerte in Aussicht. Damit greift der CSU-Politiker Forderungen des Bundesumweltamtes auf. ...
und so klingt es im Bonner General-Anzeiger vom 03.04.2012:
"Ramsauer gegen generelles Nachtflugverbot"

31.03.2012
DEMO am Flughafen Köln/Bonn fand riesige Resonanz - Pressemitteilung der Lärmschutzgemeinschaft Flughafen Köln/Bonn e. V. vom 31.03.2012

BBBTV hat ein 12 min.-Video zu den 6 Großdemos vom 24.03. mit Schwerpunkt Berlin-Schönefeld ins Netz gestellt, in dem auch ein 17 sek.- Ausschnitt aus meinem Kölner Video mit den Grüßen von Helmut Breidenbach nach Berlin eingebaut ist (7:20 - 7:37)


30.03.2012


der Gitarrist Kai (Selassi) hat die "Demo-Fluglärm-Nachtflugverbot-Songs" noch einmal aufgenommen. Zu hören und zum Downloaden hier!

Zur untenstehenden PM der CDU-MdB' s vom 28.03. hier die Stellungnahme vom Koordinator der Initiativen Fluglärm in Mainz und Rheinhessen und Mitorganisator der Frankfurter Proteste, Dietrich Elsner (Mainz-Lerchenberg):
"Ein sehr guter Schritt von Frau Ute Granold (MdB/CDU) und ihren Kollegen. Es wäre gut wenn die anderen großen Parteien sich zu einer ähnlichen Initiative durchringen könnten und gemeinsam und Partei übergreifend die notwendigen Initiativen zum Schutz der Menschen im Umfeld der Flughäfen ergreifen."

29.03.2012
Ehrliches Bekenntnis zum Sach-Problem oder Wahlpropaganda?
Gemeinsam gegen den Fluglärm - Pressemitteilung vom 28.03.2012

von Ute Granold, Elisabeth Winkelmeier-Becker, Ursula Heinen-Esser, Dr. Jan-Marco Luczak
Heute haben sich in Berlin 15 Abgeordnete der CDU/CSU-Bundestagsfraktion zusammengeschlossen, um ihre bisherigen Aktivitäten in den Wahlkreisen wirkungsvoller miteinander zu vernetzen und gemeinsam politische Initiativen gegen Fluglärm zu erarbeiten. ...


27.03.2012
Fluglärm: Entlastung für Anwohner? - Sendung MARKT im WDR vom 26.03.2012
Der Flughafen Köln-Bonn ist einer der günstigsten Flughäfen in Deutschland, was Start- und Landegebühren in der Nacht angeht. Leise Maschinen sollen jetzt noch Rabatte bekommen.

25.03.2012 Die Presse zur Kundgebung
Bericht im Kölner Stadt-Anzeiger-online mit Kurz-Video

24.03.2012, 15:00 bis 17.00 Uhr:
"Fluchlärm"- Demo Köln - erste Bilder
knapp 1000 Demonstranten in guter Stimmung mit deutlichen Worten - insbesondere von den beiden Haupt-Gastrednern:
- Horst Becker,
seit der Feststellung zur Neuwahl in NRW freigestellter Parlamentar. Staatssekretär im Verkehrsministerium
- Franz Huhn,
für ein striktes Nachtflugverbot hoch engagierter CDU-Bürgermeister von Siegburg

es war eine fantastische Kundgebung, die fortgesetzt wird. Darüber waren sich alle einig!
Zur Video-Dokumentation in 5 Teilen
Autor: Dr. Mersmann, Verein "Lebenswertes Sülztal"
:

Anmerkung: bei Verlinkung oder Einstellen der Videos auf andere Seiten erachte ich den Hinweis auf den Autor / Quelle der Videos für selbstverständlich!
Teil 1 (5)

Teil 2 (5)
Teil 3 (5)
Teil 4 (5)
Teil 5 (5)


Anfahrt der Rösrather im Shuttle-Bus vom Verein "Lebenswertes Sülztal", der maßgeblich zur Geburt der Demo beighetragen hatte.


Sammlung vor ...


... und im Airport


lautstarke Demonstration im Airport


die engagierten Hauptredner Horst Becker, Franz Huhn mit Gitarrist Kai und Organisationsleiter Manfred Stößer

mehr demnächst hier ... und bis zum nächsten Mal !

Danke an alle, die uns unterstützt haben!

Wachsender Widerstand gegen Fluglärm - Massenprotest am Boden - TAZ vom 23.03.
Es begann mit Unmutsbekundungen im Lokalen. Nun erregt Fluglärm bundesweit die Gemüter. An allen großen Flughäfen soll es gemeinsame Demos geben.

23.03.2012
Gegen den nächtlichen Lärm - Rhein-Sieg-Anzeiger vom 23.03.2012
Weil sie in Ruhe und ohne Gesundheitsgefahr schlafen möchten, werden viele Menschen aus dem Rhein-Sieg-Kreis an Terminal Zwei des Airports für ihr grundgesetzlich verankertes Recht auf Gesundheit demonstrieren ...

22.03.2012
die Presse zum Greiser-Vortrag: "Risikofaktor nächtlicher Fluglärm –- wie krank macht Fluglärm?"
Nachtflug-Gegner: Anwohner sollen Druck machen - Bergische Landeszeitung vom 22.03.2012
Zum Abschluss machte Eberhard Greiser den über 100 Zuhörern Mut: „Die Chancen, etwas gegen Fluglärm zu erreichen, waren noch nie so gut!“ Zur Veranstaltung „Risikofaktor nächtlicher Fluglärm“ hatte das Bündnis gegen Fluglärm in den Bürgersaal eingeladen.
Rund 100 Besucher nahmen an der Fluglärm-Veranstaltung im Bürgerforum teil. ...

Experte: 750 Tote durch Fluglärm - Kölner Stadt-Anzeiger-online vom 21.03.2012
Das Rösrather Aktionsbündnis gegen Fluglärm und der Verein „Lebenswertes Sülztal“ hatten zu einer Diskussion zum Thema Fluglärm eingeladen. Dabei wurde klar, dass die Frachtmaschinen wohl bis 2030 weiterfliegen werden.

Der Einladung des Vereins "Lebenswertes Sülztal" und des Aktionsbündnis gegen Fluglärm folgend trug Prof. Greiser am Dienstagabend im voll besetzten Bürgerforum in Rösrath-Hoffnungsthal seine epidemiolog. Erkenntnisse zum Thema "Risikofaktor nächtlicher Fluglärm - wie krank macht Fluglärm?" vor - zum ersten Mal dabei waren auch harte Zahlen zu den enormen gesundheitlichen Folgekosten durch Nachtfluglärm zu Lasten der Allgemeinheit!

mehr dazu hier...

20.03.2012
Fluglärm in SAT1 Nachrichten - SAT1 Beitrag vom 19.03.2012

Die Aufnahmen dazu wurden in Hennef gemacht

19.03.12
Welche Folgen hat der Nachtflug? - Kölner Stadt-Anzeiger online vom 19.03.2012
Der Verein "Lebenswertes Sülztal" will die Diskussion über Nachtflug zur Landtagswahl forcieren. "Im NRW-Wahlkampf wollen wir wissen, welche Politiker nachts für Ruhe sorgen!", teilt er mit. Gelegenheit bietet morgen ein Programm mit Vortrag und Podiumsdiskussion.


18.03.12
unbedingt ansehen:
nano spezial vom 13. März 2012: Wie viel Fracht braucht die Nacht?


Kein Gesprächsbedarf mehr mit Verkehrsminister - Voigtsberger soll notfalls eine Klage riskieren
Pressemitteilung der Bundesvereinigung gegen Fluglärm und der Lärmschutzgemeinschaft Flughafen Köln/Bonn vom 18.03.2012

17.03.12
Rot-Grün will Nachtflugverbot - Kölner Stadt-Anzeiger vom 17.03.12
Die rot-grüne Landesregierung will Nachtflüge am Flughafen Köln/Bonn im Rahmen einer Anordnun noch vor der Landtagswahl verbieten lassen. Die Anordnung liegt derzeit beim Verkehrsminister zur Unterzeichnung.

Zwei Gutachten - ein Ergebnis - Kölner Stadt-Anzeiger vom 17.03.12
Die Fluggesellschaften wollen das Nachtflugverbot verhindern, doch ihre Argumentation könnte zu schwach sein. Die wirtschaftlichen Auswirkungen sehen Gutachter als überschaubar - die Jets müssten nur effizienter eingesetzt werden.

Die Politik muss antworten
Das Streitthema Lärm darf nicht nur auf juristischer Ebene ausgetragen werden
Kommentar von Lutz Feierabend im Kölner Stadt-Anzeiger vom 17.03.12


Leserbriefe im KStA vom 17.03.2012

16.03.12
Nachtflug macht krank - Wissenschaftler warnen vor hohen Kosten und gesundheitlichen Risiken - Kölner Stadt-Anzeiger vom 16.03.2012

11.03.12
Aktueller Aufruf zur DEMO (Handzettel im Druck) mit Anfahrthinweisen


Umweltbundesamt fordert bundesweite Nachtflugregelungen - SPIEGEL-online vom 11.03.2012
Um Menschen in der Nähe von Verkehrsflughäfen vor gesundheitsschädlichem Lärm zu schützen, verlangt das Umweltbundesamt eine Ausweitung von Nachtflugverboten und eine bundesweite Planung des Flugverkehrs ...

Jochen Flasbarth, Präsident Umweltbundesamt, zu Dauerfluglärm
Leben in der Einflugschneise - immer mehr Bürger wollen sich mit Dauer-Fluglärm auch in der Nacht nicht mehr abfinden und gehen auf die Barrikaden. ... Download auch hier direkt

10.03.12
"Beinahe mafiöse Beziehungen"
Lärmgegner werfen den Flughafenverbänden Kungelei mit einigen Landesverkehrsministerien vor
Interview mit W. Hoffmann und H. Breidenbach im KStA vom 10.03.2012

Die Macht der Leidtragenden - Kommentar von Johannes Schmitz im Kölner Stadt-Anzeiger online
Nie waren die Chancen auf eine Kernruhezeit größer als jetzt. Die Politik muss Entscheidungen treffen, die manchem Wirtschaftslobbyisten nicht schmecken. In der Nacht muss Ruhe sein.

06.03.2012
Aufruf des Kreisverbands Köln von BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN zur Demo gegen den nächtlichen Fluglärm am 24. März

als "Kampagne" auch eingestellt bei GREEN ACTION

"Jobmotor" Flughafen
Tabelle (zusammengestellt von H. Schumacher) über die Entwicklung der Beschäftigten am Flughafen Köln/Bonn. Darin wird überdeutlich, dass es in Köln/Bonn mit dem auch hier immer wieder behaupteten "Jobmotor" nicht weit her ist, denn der Beschäftigungszuwachs aller am Flughafen Tätigen lag in der letzten sechs Jahren um mehr als 40% unterhalb der Entwicklung der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnisse in Deutschland

05.03.2012
Wachstum auf Kosten der Menschen 2012 - YouTube-Video nicht nur zum Nachdenken

"Geld oder Leben?"
Der folgende Leserbrief zum Thema "Landebahn Nordwest - aktuelle Fluglärmbelastung in der Region" (von Klaus Mitter aus Flörsheim am Main, 28. Februar 2012) ist prinzipiell übertragbar auch auf den Airport Köln/Bonn: hier ist es nicht die neue Landebahn, sondern der beispiellose Nachtfluglärm mit Europa-Rekordverdächtigen Flugzahlen in der Kernruhezeit zwischen 0 und 5 Uhr.

03.03.2012
Die DEMO-Poster der 6 Städte mit dem einheitlichen background liegen jetzt vor:
(der Doppelklick auf das Poster eröffnet die Ansicht in 600px-Breite)

Berlin Leipzig Düsseldorf
Köln Frankfurt München

29.02.2012 Mehr geht nicht – Fluglärm macht krank
Deutsche Herzstiftung fordert striktes Nachtflugverbot - Presse-Mitteilung vom 29.02.2012
Die Deutsche Herzstiftung fordert ein striktes Nachtflugverbot von 22 bis 6 Uhr. Damit appelliert die Patientenorganisation an das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig, sich für ein striktes Nachtflugverbot zu entscheiden und damit dem neuen medizinischen Kenntnisstand Rechnung zu tragen. "Das Nachtflugverbot ist unverzichtbar" ...

21.02.2012 Ende mit dem Versteckspiel
GASTBEITRAG von Horst Becker* im Kölner Stadt-Anzeiger vom 24.02.2012
Wer den von Fluglärm Betroffenen rund um den Köln-Bonner Flughafen helfen will, muss alle Initiativen aktiv unterstützen, die die Nachtruhe schützen wollen


21.02.2012
Diese Internetseiten dienen der Kommunikation und Koordination für die zentrale Flughafen-Demo in Köln am 24.03.2012

Download für das DEMO-POSTER

Aufruf der Lärmschutzgemeinschaft zur Demo am Sa., 24.03

Schilder und Tafeln für die Kundgebung in Köln finden Sie im Downloadbereich

Informationen / Einladung zur Vortragsveranstaltung mit Prof. Greiser am 20.03. in Rösrath